header-events

HESO-Anlass 2017 “Raus aus dem Mittelfeld!”

 

Der Anlass fand am 26. September im nightstyle-Zelt neben der Sonderschau statt.

innostep-Präsident Peter Riedweg präsentierte die aktuellsten Zahlen für die Region von BAK Basel. Regierungsrätin Brigit Wyss erklärte in ihrer Begrüssungsrede, dass sie mit dem Titel der Veranstaltung nicht einverstanden sei. Der Kanton Solothurn sei in verschiedenen Bereichen wesentlich besser platziert als im Mittelfeld.

HSG-Professor Dr. Roland Scherrer zeigte auf, welche Megatrends heute und in Zukunft Einfluss auf Standortentscheide von Unternehmen und Privatpersonen haben.

Danach diskutierten Stadtpräsident und Nationalrat Kurt Fluri, Immobilen-Experte Markus Graf und Unternehmer und Kantonsrat Josef Maushart unter der Leitung vom Journalisten Michael Hug.

Bericht in der Solothurner Zeitung

img_2680

 

Vortrag Dr. Roland Scherrer

 

Neugründer-Challenge 2017

 

1000 Franken für den Sieger: Erste Neugründer-Challenge in Solothurn

An der ersten Neugründer-Challenge im Uferbau in Solothurn stellten sich vier Unternehmer vor und präsentierten ihre Projekte. Ins Schwitzen kamen Sie dabei nicht nur wegen der sommerlichen Temperaturen sondern auch, weil das Publikum das überzeugendste Projekte zum Sieger erküren konnte. Der willkommene Zustupf von CHF 1’000 – gestiftet vom Förderverein Gründerzentrum Kanton Solothurn – war wohl auch ein Teil des Ansporns für vier grossartige Präsentationen. Vorgestellt haben sich der Velokurier Solothurn, Startup-Booster, Gusto Servicios AG und die seerow GmbH. Letztere erhielt dann auch den Preis.

Der Anlass bietet Neugründern eine Plattform, sich und ihr Unternehmen vorzustellen und sich mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik zu vernetzen. Die regionale Standortförderung innostep espace Solothurn führte die erste Neugründer-Challenge zusammen mit der kantonalen Wirtschaftsförderung und dem Gründerzentrum Kanton Solothurn durch.

Die nächste Neugründer-Challenge in Solothurn plant innostep im März 2018. Auch dann wird sich wieder das unternehmerische Potenzial und die kreative Neugründer-Szene der Region Solothurn in Szene setzen können.

img_2637

 v.l.n.r. Boris Walker, Gusto Servicios AG; Stephan Lendi, Startup Booster; Adriana Gubler, Wirtschaftsörderung Kt. SO, Fabian Schneider, seerow; Thomas Heimann, Gründerzentrum Kt. SO, Mathias Lüscher, Velokurier Solothurn

 

Generalversammlung 2017

 

Die GV von innostep fand am Dienstag den 23. Mai 2017  im Hotel “La Couronne” statt.

Vor der Generalversammlung gewährte das Hotel “La Couronne” verschiedene Einblicke in Haus und Betrieb. Der Verein innostep espace Solothurn erweitert seine Tätigkeit von der reinen Wirtschaftsförderung zur Standortförderung und nach 5 Jahren gibt Hansjörg Stöckli das Präsidium an Peter Riedweg weiter. Der vormalige Präsident und Projektleiter Max Wittwer wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Die rund 60 anwesenden Mitglieder von innostep espace Solothurn genehmigten das neue Leitbild und die entsprechenden Statutenänderungen einstimmig. Damit kümmert sich innostep künftig um die Standortförderung im espace Solothurn und will zu einer starken Wirtschafts- und Wohnregion beitragen. Neu sollen dabei auch Themen wie die Rekrutierung von Fachkräften, der Bereich Wohnen und Leben oder die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bearbeitet und so die Attraktivität unserer Region als Wohnstandort erhöht werden. Zur Erreichung dieser Ziele soll vermehrt mit anderen geeigneten Partnerorganisationen zusammen gearbeitet werden.

Neben der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung in den Gemeinden des repla-Perimeters will innostep den Mitgliedsgemeinden zusätzliche Nutzen stiftende Dienstleistungen zur Weiterentwicklung anbieten.

Nach 5 Jahren Tätigkeit als Präsident gibt Hansjörg Stöckli (BDO AG) das Amt ab. Einstimmig zum neuen Präsidenten wurde Peter Riedweg (ehemals CEO Glutz AG) gewählt. Er will die Arbeit seines Vorgängers fort- und die beschlossenen Änderungen in Leitbild und Statuten umsetzen.

Der Projektleiter und frühere Präsident Max Wittwer will sein langjähriges Engagement für innostep beenden. Hansjörg Stöckli würdigte das Schaffen von Max Wittwer als “Mann der ersten Stunde” und liess ihn durch die Generalversammlung zum Ehrenmitglied ernennen.

Geschäftsführer Hardy Jäggi machte die Mitglieder auf die “Neugründer-Challenge” am 21. Juni im Kino Uferbau und den HESO-Anlass am 26. September zum Thema “Vereinbarkeit von Familie & Beruf” aufmerksam.

 

img_2600

 

“savoir vivre” im Riverside Zuchwil

 

innostep führte am 22. März 2017 zusammen mit espace Solothurn Marketing und dem “savoir vivre” Club einen Anlass im Riverside Zuchwil durch und konnte über 130 Gäste begrüssen.

Die Swiss Prime Site hat 2012 den Riverside Business Park gekauft. Ein direkt an der Aare gelegenes Areal von 200’000 m2. Während Markus Graf, Stiftungsratspräsident Swiss Prime Anlagestiftung, eindrücklich aufzeigte, warum das Areal auf den Radar der führenden Schweizer Immobiliengesellschaft kam, zeigte Thomas Grossenbacher, Chief Investment Officer der Swiss Prime Anlagestiftung, wie die Swiss Prime Site hier ein unvergleichliches Quartier für Wohnen und Arbeiten erschaffen will.

 

Führung im Hotel “La Couronne”

 

Ein halbes Jahr vor der Eröffnung warfen rund 60 Mitglieder von innostep einen Blick hinter die Kulissen des Hotel “la Couronne” und liessen sich über den Stand der Arbeiten und das künftige Gastrokonzept informieren.

 

IMG_1428

HESO-Anlass zur USR III

 

Mit der Unternehmenssteuerreform (USR) III muss die Schweiz, auf internationalen Druck, ihr Steuersystem für Unternehmen anpassen. Verschiedene Massnahmen sollen gleichzeitig dafür sorgen, dass in der Schweiz ansässige, internationale Konzerne nicht abwandern.

Weil diese Massnahmen zu Steuerausfällen bei Bund, Kantonen und Gemeinden führen, wurde gegen die USR III das Referendum ergriffen.

Am HESO-Anlass von innostep Präsentierte innostep-Präsident Hansjörg Stöckli, den Inhalt der USR III und anschliessend diskutieren Ständerat Roberto Zanetti, Regierungsrat Roland Heim, Kantonsrat Kuno Tschumi und Unternehmer Josef Maushart. Geleitet wurde die lebhafte und interessante Podiumsdiskussion vom SRF-Wirtschaftsredaktor Iwan Lieberherr.

Artikel der Solothurner Zeitung

IMG_2408

 

Firmenbesuch

 

Kaffeemaschinen aus Zuchwil gehen um die Welt

Die schaerer AG in Zuchwil, Herstellerin von Kaffeevollautomaten, konnte im 2009 im Kanton Solothurn angesiedelt werden. Grund genug, um sich nach einigen Jahren über das Wohlergehen der Firma zu erkundigen und zu hören, was Gemeinde und Kanton zum Erhalt des Standortes Zuchwil beitragen können.

Die regionale Wirtschaftsförderung innostep espace Solothurn organisierte deshalb den Firmenbesuch mit Regierungsrätin Esther Gassler, Gemeindepräsident Stefan Hug und der Spitze der kantonalen Wirtschaftsförderung.

Thomas Fröhlicher, Geschäftsführer und Finanzchef der schaerer AG, stellte das Unternehmen vor und erklärte, dass sämtliche Kaffeemaschinen in Zuchwil entwickelt, designt und zusammengebaut werden. schaerer exportiert in 65 Länder weltweit.

Die Firma beschäftigt in Zuchwil 200 Mitarbeitende, in der ganzen Schweiz 280 und weltweit rund 400. Seit 2006 gehört das Unternehmen zur deutschen WMF-Gruppe, die ihrerseits die weltgrösste Herstellerin von Kaffeevollautomaten ist. schaerer beliefert nur den Profi-Bereich wie Restaurants, Spitäler, Heime, Unternehmen etc. und setzt in diesem Markt pro Jahr 15’000 Kaffeemaschinen ab.

Die Frankenstärke macht aber auch der schaerer AG zu schaffen. Sie versucht deshalb, so viele Waren wie möglich in Euro einzukaufen. Die verschärften Swissness-Regeln bereiten ihr ebenfalls etwas Kopfzerbrechen. Als weitere Schwierigkeit nennt Thomas Fröhlicher die Rekrutierung von Fachkräften. Insbesondere Ingenieur- und Projektleiter-Stellen könnten oft erst nach Monaten besetzt werden. Würde sich ein erfahrener Projektleiter melden, würde er diesen sofort einstellen.

IMG_1424 IMG_1427 IMG_1428

 

Generalversammlung

 

innostep mit erfolgreichem 2015

Die regionale Wirtschaftsförderung innostep hielt ihre Generalversammlung bei der 2015 in Deitingen angesiedelten Firma Megasol im Cleantech Businesspark ab. 60 Mitglieder liessen es sich nicht nehmen, die neue Firma kennen zu lernen und konnten von einem rundum erfolgreichen 2015 Kenntnis nehmen.

Der Präsident von innostep, Hansjörg Stöckli, konnte 60 Mitglieder und Gäste, darunter Nationalrat Philipp Hadorn, die Präsidentin des Gewerbeverbandes Marianne Meister, den kantonalen Wirtschaftsförderer Karl Brander sowie mehrere Kantonsräte, zur Generalversammlung begrüssen.

Die Gründer und Geschäftsführer von Megasol stellten ihre Firma und den Cleantech Businesspark vor und zeigten den Besucherinnen und Besuchern die schon teilweise eingerichtete Produktion von Solarpanels. Bis zum Tag der offenen Türe am 8. Juli werden in den ehemaligen ABB-Hallen noch weitere Montageanlagen aufgebaut. Danach ist die gesamte – weitgehend automatisierte – Produktion von Langenthal nach Deitingen verlegt.

Bei der anschliessenden Generalversammlung konnte Hansjörg Stöckli einen erfolgreichen Rechnungsabschluss vermelden und Geschäftsführer Hardy Jäggi berichtete über die aktuellsten Projekte. Unter anderem laufen Ansiedlungs-Gespräche mit einem Unternehmen aus dem Automobil-Sektor und ein Hotel sucht Land. Highlight des Jahres 2015 war die Ansiedlung von Megasol in enger Zusammenarbeit mit dem Gemeindepräsidium von Deitingen.

Der gesamte Vorstand wurde wiedergewählt. Aus dem Vorstand ausgeschieden ist Hardy Jäggi, da er seit Oktober 2015 als Geschäftsführer mandatiert ist.

IMG_1397IMG_1387 IMG_1392

 

Unternehmensnachfolge -

 

Hürden, Herausforderungen und Erfahrungen

Der Netzwerkanlass bot spannende, überraschende und amüsante Einblicke zum Thema “Unternehmensnachfolge”.

Nach einem Input-Referat von Werner Mathys, Leiter M&A bei der BDO AG, diskutierte er unter der Leitung von Michael Hug (freier Journalist, ehem. Chefredaktor BZ) mit den Unternehmern Robert Häusler (ehem. Besitzer Suvema AG, Biberist), Peter und Ronnie Schneitter (Übergeber und Übernehmer der Schneitter AG, Langendorf) sowie dem Inhaber der Schrämli Holding AG, Stefan Schrämli.

innostep_Unternehmensnachfolge_Podium

innostep_Unternehmensnachfolge_Publikum

 

Einblicke und Ausblicke im Attisholz-Areal

Netzwerkanlass zum Jahresschluss mit Ein- und Ausblicken zu Attisholz Nord.

Einladung Netzwerkanlass 2015

Einladung Netzwerkanlass 2015

Hier ein paar Impressionen vom interessanten und gut besuchten Anlass im Attisholz

IMG_1890 IMG_1892 IMG_1893 IMG_1882 IMG_1888 IMG_1889